Diakonieverein Eckental

Tafel Eckental hat leere Regale Lebensmittelspenden dringend erbeten

Im Bild Ute Krahl vor den leeren Kühlregalen
Im Bild Ute Krahl vor den leeren Kühlregalen

Der Grundgedanke der Tafeln in Deutschland mit geretteten Lebensmitteln anderen Menschen zu helfen gerät derzeit durch die massiv ansteigende Zahl der Bedürftigen an seine Grenzen. In den vergangenen zwei Wochen ist die Nachfrage bei Lebensmitteln drastisch gestiegen. Allein durch die Abholung von Waren bei den Geschäften kann die Tafel Eckental den Bedarf nicht mehr decken. Aktuell werden bereits 12 ukrainische Familien unterstützt und es werden immer mehr. Darum wendet sich die Tafel nun mit einem Spendenaufruf an die BürgerInnen und UnternehmerInnen in der Region.

Wer den Bedürftigen und den Geflüchteten aus der Ukraine hier vor Ort direkt in der Nachbarschaft helfen möchte, darf gerne spenden. Gebraucht werden bei Lebensmitteln insbesondere Nudeln, Mehl, Konserven und Öl sowie Milch und Milchprodukte (Joghurt, Butter, Käse). Darüber hinaus ist der Bedarf an Hygieneartikeln auch groß: Haarshampoo, Duschgel, Zahnpasta und auch Windeln für die zahlreichen kleinen Kinder die mit ihren Müttern den dramatischen Weg aus der Ukraine bis zu uns hinter sich gebracht haben.

Spenden für die Tafel können dienstags und mittwochs zwischen 9:00 und 14:00 Uhr zur Bismarckstr. 17 in Forth gebracht werden. – Andere Tage bzw. Uhrzeiten müssen bitte telefonisch mit Sandra Hoppe vereinbart werden unter der Rufnummer 09126 2939 750.


02.04.2022 | UTE KRAHL